Sichere Evakierung mit der Echtzeit-Evakuierungsliste

Eine dynamische Evakuierungsliste ermöglicht im Notfall eine effektive Evakuierung – und das kann Leben retten. Grundlage hierfür sind die im System zentral verwalteten Informationen und Daten der Zutrittskontrolle.

Dynamische Evakuierungsliste

Evakuierungslisten sind besonders effektiv, wenn ihre Informationen und Daten dynamisch in Echtzeit angezeigt werden. Interflex bietet diese Möglichkeit mit einem entsprechenden Erweiterungsmodul der Zutrittskontrolle des Systems IF-6040. Aus den Daten der Zutrittskontrolle und optional auch aus den Modulen der Zeiterfassung und des Besuchermanagements wird die Liste fortlaufend aktualisiert und ist somit immer auf dem neuesten Stand. Die Liste enthält alle erfassten Personen im Unternehmen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von externen Unternehmen sowie Besucherinnen und Besucher, die vom System erfasst wurden und sich auf dem Betriebsgelände aufhalten. Verantwortliche haben damit während einer Evakuierung oder einer Brandfallübung einen genauen Überblick darüber, welche und wie viele Personen sich zum aktuellen Zeitpunkt in einem möglichen Gefahrenbereich aufhalten.

Aktuell, flexibel, effizient

Das Entscheidende an der dynamischen Evakuierungsliste ist, dass sie immer auf dem aktuellen Stand ist – auch während der Evakuierung. Sie registriert deshalb, sobald sich eine Person an einem Terminal ausbucht und das Werksgelände verlässt. Die Person wird dann im System als außerhalb der Gefahrenzone geführt. Falls sich eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter beim Betreten des Werksgeländes nicht einbucht, ist das kein Problem: Denn die dynamische Liste berücksichtigt auch Daten aus der Zeiterfassung und registriert, wenn sich diese Person an einem Zeiterfassungs-Terminal vor Ort einbucht und sich somit auf dem Betriebsgelände befindet.

Unterstützung für Anwesenheitskontrolle

Mit der sich automatisch aktualisierenden, digitalen Evakuierungsliste haben Sicherheitsverantwortliche am Sammelplatz einen besseren Überblick darüber, ob und welche Personen vermisst werden. Sollten Personen vermisst werden, lassen sich Rettungsmaßnahmen durch die hinterlegten Informationen schneller und zielgerichteter einleiten. Beispielsweise kann direkt Kontakt mit Angehörigen aufgenommen werden. Das ist effektiver als Papierlisten, die noch immer in vielen Unternehmen dafür benutzt werden. Denn diese sind meist schon beim Druckvorgang überholt.

Regelmäßig den Ernstfall üben

Unternehmen sind verpflichtet, regelmäßig zu üben, wie Personen im Notfall evakuiert werden können. Das schreibt sowohl das Arbeitsschutzgesetz als auch die Störfallverordnung vor. Und für Unternehmen, die zur Kritischen Infrastruktur (KRITIS) zählen, gilt das erst recht. Ihr Ausfall kann Staat, Wirtschaft und große Teile der Bevölkerung stark belasten. Zur KRITIS gehören beispielsweise Unternehmen der Energie- und Wasserversorgung oder Einrichtungen aus dem Gesundheitswesen. Ein effektives Evakuierungsmanagement ist für sie daher besonders wichtig.

Vorteile

  • Aktueller Überblick aller erfassten an- und abwesenden Personen
  • Berücksichtigt nicht nur Daten aus der Zutrittskontrolle, sondern auch aus anderen Datenquellen wie der Zeiterfassung oder des Besuchermanagements
  • Fortlaufende dynamische Aktualisierung der Datenbasis durch Erfassen aktueller Buchungen auch während der Evakuierung
  • Einfache Bedienung per Webbrowser, auch durch mehrere Benutzerinnen und Benutzer gleichzeitig möglich
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können an Buchungsterminals am Sammelplatz selbstständig ausbuchen
  • Evakuierungs- und Brandschutzübungen lassen sich schnell und ohne lange Wartezeiten durchführen

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gern!

Gender
Geben Sie keine persönlichen Informationen in das Textfeld ein.

Indem Sie auf Nachricht senden klicken, bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzrichtlinie gelesen haben und den Nutzungsbedingungen zustimmen.